Showa Denko führt einen neuen Kosmetikrohstoff mit Anti-Aging- und Schlankheitseffekt ein

11/06/2015

Showa Denko (SDK) (TOKYO:4004) hat mit HCAP™ (2-Palmitoyl-Hydroxy-Zitronensäure, ein Hydroxy-Zitronensäure-Derivat ) einen Kosmetikrohstoff entwickelt, der tief in die Haut und Zellmembranen eindringt und dabei einen signifikanten Beitrag zu einem Anti-Aging- und Schlankheitseffekt leistet.

Hydroxy-Zitronensäure (HCA) ist eine organische Säure, welche in den Fruchtschalen von Garcinia Cambogia, einer Pflanze aus Südostasien, vorkommt. Die Schalen der Frucht von Garcinia Cambogia werden schon lange als Gewürz verwendet, doch jetzt findet die Frucht aufgrund ihrer hemmenden Wirkung auf die Fettsynthese neue Beachtung. Durch diese hat sie schlankmachende Eigenschaften. Da HCA wasserlöslich ist, dringt sie nicht leicht in die Haut ein. Daher gestaltete der Einsatz von HCA in der Kosmetik sich bisher als schwierig. SDK ist es nun gelungen ein fettlösliches Derivat von HCA zu entwickeln, welches die Aufnahme des Wirkstoffs (HCA) über die Haut verbessert.

Regulierung der Fettablagerung (Slimming)

Saccharide werden nach der Aufnahme in den Fettzellen im Unterhautgewebe in Zitronensäure umgewandelt. Die Zitronensäure wird schließlich mithilfe des Enzyms ATP-Citrat-Lyase in Fettsäuren umgewandelt. Dies führt zu Fettablagerungen. Nach der Aufnahme über die Haut wird HCAP™ durch Enzyme in den Zellen in HCA umgewandelt und hemmt die Aktivität der ATP-Citrat-Lyase. Dies reguliert die Synthese und Ablagerung  von Fettsäuren und trägt zur schlankmachenden Wirkung bei.

Förderung der Elastin-Produktion: Anti-Aging

Die Elastizität der Haut wird durch Collagen- und Elastin-Fasern in der Dermis beeinflusst. Sinkende Produktion von Collagen-Fasern, die der Haut ihre Festigkeit geben, und Elastin-Fasern, welche die Haut elastisch machen, führt altersbedingt zu schlaffer Haut und Faltenbildung. Wenn der Fettstoffwechsel in Fibroblasten durch  HCAP™ gehemmt wird, kann die Zitronensäure von energieproduzierenden Organellen in den Zellen verwendet werden. Dadurch steigt die Effizienz der Energieproduktion, der Energiestoffwechsel wird gefördert und Zellen aktiviert. Dies führt zu gesteigerter Elastinproduktion.

Die  Verwendung von HCAP™ in Kosmetika soll einen signifikanten Beitrag zum Slimming- und Anti-Aging-Effekt leisten und dabei die Erschlaffung der Haut verhindern. In diesem Zusammenhang bietet SDK bereits Hi-Carnitine (HLC) an, einen Kosmetikrohstoff, der Fettverbrennung fördert und die Haut feucht hält. Jetzt kann SDK zwei Slimming-Wirkstoffe anbieten, welche auf verschiedenen Wirkungsweisen beruhen, nämlich HCAP™, der Fettablagerung reguliert und HLC, der die Verbrennung des abgelagerten Fetts fördert.

SDK stellte HCAP™ und HLC auf der siebten Cosmetic Ingredients & Technology Exhibition Japan (CITE Japan 2015) vor, die vom 3. bis zum 5. Juni 2015 in Yokohama stattfand.

Wir arbeiten weiterhin an der Entwicklung hochwirksamer Kosmetikrohstoffe, um den Erwartungen unserer Kunden gerecht zu werden und unser Geschäft in diesem Bereich weiter auszubauen.

[Zitat]

Bestimmung der regulierenden Wirkung auf die Ablagerung von Fett
Die hemmende Wirkung von HCAP™ auf ein Enzym, das mit Fettsynthese in Verbindung gebracht wird, wurde bestätigt. Dadurch trägt HCAP™ zu einer signifikanten Reduktion von Fettablagerungen bei.
Testverfahren: Menschliche Adipozyten in einer Zellkultur mit HCAP™ für 20 Tage. Öltropfen wurden mittels des Farbstoffs Oil Red O festgestellt

 

Determination of fat-accumulation-control functions

 

 

Bestimmung von Elastin-Produktion
Die steigernde Wirkung von HCAP™ auf die Menge von Elastin, die in alternden Zellen tendenziell abnimmt, wurde bestätigt.
Testverfahren: Behandlung von menschlichen Fibroblasten mit H2O2, um Zellalterung zu bewirken. Behandlung dieser Zellen mit  HCAP™ für 3 Tage. Untersuchung des entnommenen Elastin.

Determination of elastin production