Strategische Investition in den Markt für Aufreinigungs-Polymere

03/12/2012

Showa Denko K.K. (SDK) hat eine Übereinkunft über eine strategische Partnerschaft mit der österreichischen Firma BIA Separations (BIASep) abgeschlossen. Die Partnerschaft beeinhaltet Investitionen von SDK bei BIASep, sowie gemeinsames Marketing und gemeinsame Forschung & Entwicklung. Mit der Partnerschaft möchte SDK sein Geschäftsfeld im Bezug auf den Markt für Aufreinigungs-Polymere erweitern. Diese spielen in der Produktion von Biopharmazeutika und für die industrielle Anwendung eine große Rolle.

Schon lange ist SDK im Bereich der Aufbereitungs- und Trenntechnik, insbesondere in der Entwicklung, in Produktion und Verkauf verschiedenster Produkte der High-Performance Liquid Chromatography (HPLC*) aktiv. SDK vertreibt seit mehr als 40 Jahren eine große Produktpalette von HPLC-Analyse-Säulen** unter dem Markennamen “ShodexTM”. Die ShodexTM-Säulen werden über das globale Vertriebsnetz der Showa Denko Gruppe an eine Vielzahl von Kunden weltweit, u.a. an öffentliche Institutionen sowie Geschäftsbereiche wie Forschung & Entwicklung oder Qualitätskontrolle namhafter Unternehmen, vertrieben.

Kürzlich entschied sich SDK durch eine Partnerschaft mit BIASep in den Markt für Aufreinigungs-Polymere einzutreten, um so Synergieeffekte sowohl im technischen Bereich, als auch in der Produktauswahl, freizusetzen. Mit dem Ausbau des Marktes für Biopharmazeutika werden dem Markt starke Wachstumsprognosen vorausgesagt. SDK wird die im ShodexTM-Geschäftsfeld erarbeiteten Technologien gezielt einsetzen, um die Synergien zu stärken.

Aufreinigungs-Polymere werden in biopharmazeutischen und industriellen Produktionsprozessen zur Aufbereitung von den gewünschten Komponenten/Chemikalien aus der Kultur/Reaktionslösung verwendet. Die Protein-Analyse-Technologie von SDK und das durch das ShodexTM-Geschäft erlangte Know-How kann so vollständig genutzt werden, da Protein-Aufbereitung eine wesentliche Rolle im Aufbereitungsprozess für Biopharmazeutika spielt.

Die Effizienz bei der Aufbereitung ist im Allgemeinen gering, was zu hohen Produktionskosten für Biopharmazeutika führt. BIASep hat jedoch die sogenannten CIM® Monolithen*** (CIM Convective Interaction Media®) entwickelt, die eine effizientere Aufbereitung sicherstellen. Die Partnerschaft mit BIASep verschafft SDK die Möglichkeit einer Beteiligung am Markt für Aufreinigungs-Polymere.

Durch die Partnerschaft mit BIASep kann SDK Know-How im Bezug auf die Entwicklung, Produktion, Qualitätskontrolle und das Marketing von Aufreinigungs-Polymeren erlangen. Darüber hinaus wird SDK versuchen, Geschäftsbeziehungen mit Produzenten von Biopharmazeutika zu erweitern und dadurch sein Aufbereitungs- und Trenngeschäft zu stärken.

 

RTEmagicC_BIA_Separations_small_02.jpg

CIM® Monolithen

 

 

 

 

 

 

*HPLC: Eine Chromatographie-Form für die Analyse von Stoffen. Unter Druck stehende Flüssigkeit wird in eine mit Gel gefüllte Säule gepumpt. Der Prozess macht die effiziente Trennung ebenso möglich wie schnelle und hoch-sensitive Ermittlung und Feststellung von verschiedenen Stoffen. Diese Technologie kann für alle wasser- oder öllöslichen Stoffe angewendet werden und findet in vielen Gebieten, wie in der organischen Chemie, der Polymerchemie, der Medizin und in der Lebensmittel- und Umwelt-Analyse, weite Anwendung.

**HPLC Säulen: mit Granulat-Gel (sphärischen Teilchen) gefüllte Edelstahl- oder Platik-Säulen. Die zu analysierende Probe (flüssig) wird von einem Ende in die Säule injiziert. Verschiedene chemische Stoffe, die die Probe enthält, werden je nach den Eigenschaften ihrer Teilchen und den Stoffeigenschaften getrennt, aus der Säule extrahiert und analysiert. SDK bietet mehr als 800 verschiedene HPLC-Säulen an.

*** CIM® Monolithen: Blockartig geformte Medien für die Aufbereitung und Analyse. Da verschiedene funktionale Gruppen an der Oberfläche hängen, können CIM® Monolithen im Vergleich mit Granulat-Gelen eine effizientere Trennung und Analyse (PAT) von viralen Teilchen und größeren Biomolekülen  (Proteine, DNA, etc.) erreichen.

 

Steckbrief BIA Separations

Hauptsitz: Villach, Österreich

Gründung: 1998

Geschäftsfeld: Produktion und Verkauf von Monolithischen Chromatographie-Säulen auf der Basis der CIM (Convective Interaction Media®) Technologie

Managing Director und CEO: Dr. Ales Strancar

Anzahl der Angestellten: 80